Geschichten eines Chamäleons


CUENCOS_CAMALEÓN_10

Carlos Tellechea Geschichten eines Chamäleons | Kunst in Arteartesania

Für mich bedeutet das Chamäleon etwa:

“Gewaltfreie Anpassung”

Als ich in meinen frühen Jahren in Spanien zwischen Cercedilla und Segovia war und die Herstellung von Modeschmuck beiseite ließ, den ich auf Märkten verkaufte, beschloss ich, eine kleine Skulptur eines Chamäleons mit einem hohlen Körper zu machen, Bronzeschnitte schweißen … .

Einige Zeit später bat ich den “Loqui” (meinen damaligen Gründer) das Original einzuschmelzen und so hatte ich die ersten 10 gegossenen Bronzechamäleons …

Und so baute ich, nachdem das Bronzechamäleon geschaffen war, auch dafür eine Landschaft aus Metallausschnitten, und zwar in der Welt der weiblichen Ornamentik, die mein Handwerk war.

Und das erste Stück, das zusammengestellt wurde, war ein Choker. Dann ein Armband, das von dem kleinen Chamäleon geführt wurde

Da ich als Roberto Bolaño wusste, dass Wettbewerbe eine Alternative sein können, um seinen Kopf für einen Handwerker aus der Provinz zu strecken, beschloss ich, die Stücke beim Castilla y León Craft Design Contest zu präsentieren

Das Werk war ein Regionalpreis. In gewisser Weise blieb das Chamäleon als Ressource, als Talisman und schließlich als charakteristische Signatur meiner Werke. Jedes Jahr gießt er etwa zwanzig Stücke und fertigt ganz unterschiedliche Serien an, Juwelen, kleine Schreibtischskulpturen, Gegenstände für den persönlichen Gebrauch und andere Dekorationsgegenstände wie die Schalen, die auf dem obigen Foto zu sehen sind.

Das Chamäleon verwandelt das Stück, in dem es erscheint, in eine kleine Geschichte, die Ästhetik wird der Erzählung hinzugefügt.

Allgemeine Informationen zu Chamäleons
Chamäleons sind eine Familie, Chamaeleonidae, von kleinen schuppigen Sauropsiden (Reptilien). Es gibt etwa 161 Arten von Chamäleons, die meisten davon in Subsahara-Afrika.
Der Begriff „Chamäleon“ leitet sich vom lateinischen chamaeleo ab, einer Entlehnung aus dem Griechischen χαμαιλέων (khamailéōn), wiederum zusammengesetzt aus χαμαί (khamaí) „an Land“ und λέων (léōn) „Löwe“. Das griechische Wort ist eine Kopie des akkadischen nēš qaqqari, „Landlöwe“.
Einige Chamäleonarten sind in der Lage, ihre Farbe zu ändern, was ihr bekanntestes Merkmal ist.
Im Gegensatz zu dem, was einige glauben, sind sie weder farblos noch ändern sie ihre Farbe nur je nach Umgebung; in Wirklichkeit drückt die Änderung seiner Grundfarbe häufiger einen physiologischen Zustand (bezogen auf die Temperatur oder die Tageszeit) oder einen psychologischen Zustand (verursacht durch die Nähe eines eventuellen Gegners oder Partners) aus.
Auch in der Kommunikation bei Chamäleonkämpfen spielt der Farbwechsel eine wichtige Rolle: Die Farben zeigen an, ob der Gegner Angst oder Wut hat. Die Farben können von rötlich bis grünlich variieren.
Chamäleons haben spezialisierte Pigmentzellen in verschiedenen Schichten der Dermis unter ihrer transparenten äußeren Epidermis. Die Zellen in der oberen Schicht, Chromatophoren genannt, enthalten gelbe und rote Pigmente. Unterhalb der Chromatophoren befindet sich eine weitere Schicht, deren Pigmentzellen, die Guanophoren, eine farblose kristalline Substanz, Guanin, enthalten. Die Guanophore reflektieren unter anderem die blaue Farbe des einfallenden Lichts. Wenn die obere Schicht mit ihren Chromatophoren eine gelbe Farbe bestimmt, wird das von den Guanophoren reflektierte blaue Licht grün (blau + gelb) gefärbt. Noch weiter unten befindet sich eine Schicht, die reich an Melanophoren ist und mit dem dunklen Pigment Eumelanin beladen ist, das auch die menschliche Haut färbt. Diese Melanophoren regulieren die Helligkeit, also die Menge des reflektierten Lichts. Alle diese Pigmentzellen können die Verteilung der enthaltenen Pigmente regulieren, ausdehnen oder zusammenziehen, was wiederum die Unterschiede in Helligkeit, Farbton und Muster hervorruft, die Chamäleons auszeichnen.
Im ganzen Westen wird der Begriff “Chamäleon” in der Umgangssprache als Synonym für einen wankelmütigen Menschen verwendet, der sein Verhalten und seine Eigenschaften den Umständen anpasst. Der Begriff hat nicht immer eine negative Konnotation (von Falschheit) und kann auch “Flexibilität” bedeuten. Es ist auch sehr an Adjektive für gute Schauspieler gewöhnt

https://www.arteartesania.com/producto/serie-de-cuencos-camaleon/
https://www.arteartesania.com/producto/camaleon-en-equilibrio-financiero-n-v/

Sammlung “CHUMBERAS” von Carlos Tellechea


Die Kaktusfeigenkakteen waren die Inspiration für die Produktion dieser Kollektion.

Chumbera – der traditionelle Kaktus, der zur Familie der Kakteen gehört. Es ist eine strauchige Pflanze der Gattung Opuntia mit mehr als 300 Sorten.

Diese Kollektion besteht aus Messing / Bronze mit Patina-Applikation.

Patina ist die Schicht aus Kupfersalzen, die auf der Oberfläche des Metalls nach dem Prozess seiner spontanen Korrosion entsteht.

Bronze und Kupfer bauen sich langsam ab und verbinden sich wieder mit Elementen aus der Umwelt, um in ihren natürlichen Zustand zurückzukehren. Das Ergebnis wird im Laufe der Zeit eine Schicht aus Kupfersalzen auf der Oberfläche des Metalls sein, die als “Patina” bezeichnet wird.

Künstliche Patinas werden auf Kupfer oder Bronze mit chemischen Lösungen aufgebracht, die beim Aufbringen auf Feuer mit der Oberfläche reagieren, um eine dünne Farbschicht zu bilden, die auch die Oberfläche schützt.

Patinieren wird seit Jahrtausenden von vielen verschiedenen Kulturen als Dekorationstechnik auf Metallen verwendet.

Neue TALABAR-Kollektion bei ArteArtesanía


Talabar ist ein Familienunternehmen mit Sitz in Sevilla, das Lederartikel (wie Taschen, Rucksäcke, Brieftaschen, Brillenetuis, Gürtel, …) herstellt.

Sie arbeiten auf traditionelle Weise mit Leder, bemalen, prägen und stempeln die Artikel, wodurch Reliefs und Texturen entstehen.

Alle Teile werden von Hand gefertigt und durchlaufen nacheinander verschiedene Herstellungsverfahren.

Wir freuen uns sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass die neue Sommerkollektion 2021 eingetroffen ist.
Genießen Sie einige auffällige Farben unter der Sonne!

BVIEL Barbara Viel – Neue Künstlerin im ArteArtesanía


Bviel ist eine zeitlose Schmuckmarke auf abgeflachten Papieren mit Emaille-Effekt. Sie haben eine leichte und zarte Form. Die Artikel werden von der Designerin Barbara Viel hergestellt.
Alle Modelle sind in Messing montiert, das in ein Silberbad getaucht wurde, um ein in Frankreich hergestelltes, gebürstetes Silber-Finish zu erhalten.

Ihre Idee, mit Papier zu arbeiten, entspringt laut Barbara dem Wunsch, Grafiken, Farben und Papier auf leichte Weise zu kombinieren. Papier ist ein nachhaltiges, recycelbares, starkes und langlebiges Material und dabei überraschend leicht.

Die Papierstücke sind mit einem organischen Kunststoff flachgedrückt und werden von Bändern, Fäden und Halbedelperlen begleitet. Das Ergebnis ist ein zeitloses Schmuckstück mit Emaille-Effekt, wendbar für Halsketten und Armbänder, in Kleinserien in Messing oder Silber 925. Jedes der Stücke hat auf jeder Seite ein anderes Muster und ist mit dem BVIEL-Logo graviert.

Überprüfen Sie die Artikel, die nicht auf der Website sind, über die E-Mail: Correo@arteartesania.com

Add to cart