Geschichten eines Chamäleons


CUENCOS_CAMALEÓN_10

Carlos Tellechea Geschichten eines Chamäleons | Kunst in Arteartesania

Für mich bedeutet das Chamäleon etwa:

“Gewaltfreie Anpassung”

Als ich in meinen frühen Jahren in Spanien zwischen Cercedilla und Segovia war und die Herstellung von Modeschmuck beiseite ließ, den ich auf Märkten verkaufte, beschloss ich, eine kleine Skulptur eines Chamäleons mit einem hohlen Körper zu machen, Bronzeschnitte schweißen … .

Einige Zeit später bat ich den “Loqui” (meinen damaligen Gründer) das Original einzuschmelzen und so hatte ich die ersten 10 gegossenen Bronzechamäleons …

Und so baute ich, nachdem das Bronzechamäleon geschaffen war, auch dafür eine Landschaft aus Metallausschnitten, und zwar in der Welt der weiblichen Ornamentik, die mein Handwerk war.

Und das erste Stück, das zusammengestellt wurde, war ein Choker. Dann ein Armband, das von dem kleinen Chamäleon geführt wurde

Da ich als Roberto Bolaño wusste, dass Wettbewerbe eine Alternative sein können, um seinen Kopf für einen Handwerker aus der Provinz zu strecken, beschloss ich, die Stücke beim Castilla y León Craft Design Contest zu präsentieren

Das Werk war ein Regionalpreis. In gewisser Weise blieb das Chamäleon als Ressource, als Talisman und schließlich als charakteristische Signatur meiner Werke. Jedes Jahr gießt er etwa zwanzig Stücke und fertigt ganz unterschiedliche Serien an, Juwelen, kleine Schreibtischskulpturen, Gegenstände für den persönlichen Gebrauch und andere Dekorationsgegenstände wie die Schalen, die auf dem obigen Foto zu sehen sind.

Das Chamäleon verwandelt das Stück, in dem es erscheint, in eine kleine Geschichte, die Ästhetik wird der Erzählung hinzugefügt.

Allgemeine Informationen zu Chamäleons
Chamäleons sind eine Familie, Chamaeleonidae, von kleinen schuppigen Sauropsiden (Reptilien). Es gibt etwa 161 Arten von Chamäleons, die meisten davon in Subsahara-Afrika.
Der Begriff „Chamäleon“ leitet sich vom lateinischen chamaeleo ab, einer Entlehnung aus dem Griechischen χαμαιλέων (khamailéōn), wiederum zusammengesetzt aus χαμαί (khamaí) „an Land“ und λέων (léōn) „Löwe“. Das griechische Wort ist eine Kopie des akkadischen nēš qaqqari, „Landlöwe“.
Einige Chamäleonarten sind in der Lage, ihre Farbe zu ändern, was ihr bekanntestes Merkmal ist.
Im Gegensatz zu dem, was einige glauben, sind sie weder farblos noch ändern sie ihre Farbe nur je nach Umgebung; in Wirklichkeit drückt die Änderung seiner Grundfarbe häufiger einen physiologischen Zustand (bezogen auf die Temperatur oder die Tageszeit) oder einen psychologischen Zustand (verursacht durch die Nähe eines eventuellen Gegners oder Partners) aus.
Auch in der Kommunikation bei Chamäleonkämpfen spielt der Farbwechsel eine wichtige Rolle: Die Farben zeigen an, ob der Gegner Angst oder Wut hat. Die Farben können von rötlich bis grünlich variieren.
Chamäleons haben spezialisierte Pigmentzellen in verschiedenen Schichten der Dermis unter ihrer transparenten äußeren Epidermis. Die Zellen in der oberen Schicht, Chromatophoren genannt, enthalten gelbe und rote Pigmente. Unterhalb der Chromatophoren befindet sich eine weitere Schicht, deren Pigmentzellen, die Guanophoren, eine farblose kristalline Substanz, Guanin, enthalten. Die Guanophore reflektieren unter anderem die blaue Farbe des einfallenden Lichts. Wenn die obere Schicht mit ihren Chromatophoren eine gelbe Farbe bestimmt, wird das von den Guanophoren reflektierte blaue Licht grün (blau + gelb) gefärbt. Noch weiter unten befindet sich eine Schicht, die reich an Melanophoren ist und mit dem dunklen Pigment Eumelanin beladen ist, das auch die menschliche Haut färbt. Diese Melanophoren regulieren die Helligkeit, also die Menge des reflektierten Lichts. Alle diese Pigmentzellen können die Verteilung der enthaltenen Pigmente regulieren, ausdehnen oder zusammenziehen, was wiederum die Unterschiede in Helligkeit, Farbton und Muster hervorruft, die Chamäleons auszeichnen.
Im ganzen Westen wird der Begriff “Chamäleon” in der Umgangssprache als Synonym für einen wankelmütigen Menschen verwendet, der sein Verhalten und seine Eigenschaften den Umständen anpasst. Der Begriff hat nicht immer eine negative Konnotation (von Falschheit) und kann auch “Flexibilität” bedeuten. Es ist auch sehr an Adjektive für gute Schauspieler gewöhnt

https://www.arteartesania.com/producto/serie-de-cuencos-camaleon/
https://www.arteartesania.com/producto/camaleon-en-equilibrio-financiero-n-v/

LA CUEVA de ARTEARTESANIA Música local en el UNDERGROUND


 

Paco Colombas Xavier Marin in der Höhle von ARTEARTESANIA

Tolle Jam-Nacht mit Jiva, Paul und Ned

 

PERFECT PERVERTS  Jiva, Lluis y Ned

PRENATAL Aufführung in LA CUEVA de ARTEARTESANIA

 

Die Höhle von ARTEARTESANIA entstand vor ca. 12/13 Jahren spontan als Treffpunkt und Kreativität für die Musiker des Soller-Tals aus spontanen Jams nach der “Präsentation” der letzten Gruppe, die ihre neuen Songs im Kleinformat und für Freunde ausprobierte.
LA CUEVA operiert selbstverwaltet und frei … und als ergänzende Veranstaltung zu den Openings in Exhibitions

Aber in den letzten Jahren ist es für viele Musiker zu einem Maßstab als kultureller Ort geworden, der Begegnungen vorschlägt, um musikalische Ideen zu testen und zu konfrontieren.

Im Rahmen dieser Einweihungen entstehen die “Musiknächte in der Höhle”, es gab Musiker, die dort zeitweise probten und wir alle verstanden, dass die Präsentation von Live-Musik zeitgleich mit einer Kunst-Einweihung etwas Komplementäres war und dass sie es zufällig tun würden Rückmeldung ..

Diese bereichernde Aktivität des Austauschs von Musikern, die ohne Partitur oder garantierte Ausbildung spielen durften, wurde zu einem authentischen Labor kreativer musikalischer Ideen für Dutzende von Instrumentalisten aus der Stadt und vielen anderen Orten, die an diesen normalerweise spontanen Jams teilnahmen.

Carlos Tellechea ist ein autonomer balearischer Handwerksmeister, sein Unternehmen hat auch die DQA-Überlegung (Artisan Qualification Companies), die in Soller zum Beispiel diese Qualifikation “Can Matarino” oder “Fet a Soller” haben.

Er kam vor 20 Jahren nach Soller und hat all die Jahre als Handwerker und Galerist in die Sozialversicherung eingezahlt.

Sein kleines Unternehmen hat im Tal nachhaltige Aktivitäten und Arbeitsplätze geschaffen, indem es mit lokalen Handwerkern zusammengearbeitet hat, die er jahrelang zum Beispiel mit Bernat Forteza oder Llucía Magraner (joiers solleriks) zusammengearbeitet hat.
Er hat auf nationalen und internationalen Messen und Ausstellungen den Namen Mallorca und Soller vertreten, wo er in einigen Fällen, wie zum Beispiel auf der Feria Mercado de Artesanías de Sevilla, Auszeichnungen für die besten Arbeiten erhielt.

In der Calle de la Luna begann er von Anfang an mit anderen Kunsthandwerkern aus Mallorca und Menorca zusammenzuarbeiten und hielt monografische Ausstellungen ab, die Soller verschiedenen mallorquinischen Juwelieren näher brachten … Damiá Mulet, Quico Tent, Tasso Mattar, Pep Joan, Boris Jakov und Menorcaner wie Santi Capó oder Xavier Monclús, dann auch in der Welt des zeitgenössischen Schmucks relevant, wie die Lehrer der Massana Ramon Puig Cuyas School, Silvia Walz, Judy Mc Caig und eine lange etc.

La Cueva war ein “Bonus Track” zu seinem ARTEARTESANIA-Projekt, das alles andere als geplant war.

 

Sammlung “CHUMBERAS” von Carlos Tellechea


Die Kaktusfeigenkakteen waren die Inspiration für die Produktion dieser Kollektion.

Chumbera – der traditionelle Kaktus, der zur Familie der Kakteen gehört. Es ist eine strauchige Pflanze der Gattung Opuntia mit mehr als 300 Sorten.

Diese Kollektion besteht aus Messing / Bronze mit Patina-Applikation.

Patina ist die Schicht aus Kupfersalzen, die auf der Oberfläche des Metalls nach dem Prozess seiner spontanen Korrosion entsteht.

Bronze und Kupfer bauen sich langsam ab und verbinden sich wieder mit Elementen aus der Umwelt, um in ihren natürlichen Zustand zurückzukehren. Das Ergebnis wird im Laufe der Zeit eine Schicht aus Kupfersalzen auf der Oberfläche des Metalls sein, die als “Patina” bezeichnet wird.

Künstliche Patinas werden auf Kupfer oder Bronze mit chemischen Lösungen aufgebracht, die beim Aufbringen auf Feuer mit der Oberfläche reagieren, um eine dünne Farbschicht zu bilden, die auch die Oberfläche schützt.

Patinieren wird seit Jahrtausenden von vielen verschiedenen Kulturen als Dekorationstechnik auf Metallen verwendet.

Neue TALABAR-Kollektion bei ArteArtesanía


Talabar ist ein Familienunternehmen mit Sitz in Sevilla, das Lederartikel (wie Taschen, Rucksäcke, Brieftaschen, Brillenetuis, Gürtel, …) herstellt.

Sie arbeiten auf traditionelle Weise mit Leder, bemalen, prägen und stempeln die Artikel, wodurch Reliefs und Texturen entstehen.

Alle Teile werden von Hand gefertigt und durchlaufen nacheinander verschiedene Herstellungsverfahren.

Wir freuen uns sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass die neue Sommerkollektion 2021 eingetroffen ist.
Genießen Sie einige auffällige Farben unter der Sonne!

BVIEL Barbara Viel – Neue Künstlerin im ArteArtesanía


Bviel ist eine zeitlose Schmuckmarke auf abgeflachten Papieren mit Emaille-Effekt. Sie haben eine leichte und zarte Form. Die Artikel werden von der Designerin Barbara Viel hergestellt.
Alle Modelle sind in Messing montiert, das in ein Silberbad getaucht wurde, um ein in Frankreich hergestelltes, gebürstetes Silber-Finish zu erhalten.

Ihre Idee, mit Papier zu arbeiten, entspringt laut Barbara dem Wunsch, Grafiken, Farben und Papier auf leichte Weise zu kombinieren. Papier ist ein nachhaltiges, recycelbares, starkes und langlebiges Material und dabei überraschend leicht.

Die Papierstücke sind mit einem organischen Kunststoff flachgedrückt und werden von Bändern, Fäden und Halbedelperlen begleitet. Das Ergebnis ist ein zeitloses Schmuckstück mit Emaille-Effekt, wendbar für Halsketten und Armbänder, in Kleinserien in Messing oder Silber 925. Jedes der Stücke hat auf jeder Seite ein anderes Muster und ist mit dem BVIEL-Logo graviert.

Überprüfen Sie die Artikel, die nicht auf der Website sind, über die E-Mail: Correo@arteartesania.com

EXPO JORDI CARRERAS

EXPOSITION Jordi Carreras und Paco Lorente (2018)


EXPOSITION

Jordi Carreras und Paco Lorente (2018)

Mit dieser Ausstellung endet ein Zyklus von zehn Jahren Ausstellungen, der seit 2008 in ARTEARTESANIA stattfand, mit dieser Ausstellung.

Ein alternativer Raum, der der inoffiziellen zeitgenössischen Kunst nahe kam, der beinahe populäre Ausdruck von Künstlern und Kunstliebhabern, die auf jeden Fall beharrlich waren, dem kulturellen Leben in einer kleinen Stadt auf der Insel Mallorca Frische und positive Energie verlieh.

Jordi Carreras und Paco Lorente bedeuten für mich Subtilität in der Welt der Kunst.

Paco mit seiner obsessiven Art zu poetisieren (und zu erklären, falls Sie die Bedeutung seiner Werke nicht verstanden haben), indem er Materialien verwendete, die normalerweise intakt waren und ihre eigene ästhetische Schönheit hatten, griff kaum ein

Seine Arbeiten stammen aus VISUAL POETRY, resignierten Objekten, die einen reflektierenden Funken Humor in der brossischsten Linie hervorrufen.

Jordi seinerseits zeigt uns die Subtilität seines feinen Blicks und mit kaum Ressourcen. Es ist in der Lage, den Schleier zu entfernen, der es Ihnen ermöglicht, die Oberfläche eines unbehandelten Holzbretts schön zu finden. Die hier gezeigten Porträts oder Landschaften sind ein Beispiel für diese Fähigkeit

 

CARTEL DORA GOOD_WEBVERSION

AUSSTELLUNG “KERAMIK” DORA GUT


AUSSTELLUNG “KERAMIK” DORA GUT

Dora Good ist eine Töpferin aus Deia, einer kleinen Stadt in der Tramontana auf Mallorca.

Machen Sie einzigartige Stücke, der gesamte Prozess ist manuell.

Alle seine Stücke werden aus Steinzeug-Tonen hergestellt und mit hochbrennenden Glasuren oder primitiven Techniken wie Schwarzbrand fertiggestellt.

Die Inspiration für seine Entwürfe kommt aus seiner Umgebung; Seine Arbeit ist eine Suche, um das Gleichgewicht der Natur, der unvollkommenen Perfektion auszudrücken.

Ich finde den gesamten Prozess der Umwandlung der Erde in ein Objekt der Schönheit, sei es dekorativ oder funktional, völlig faszinierend.

CARTEL DORA GOOD_WEBVERSION

EXPOSICIÓN  “CERAMICAS”  DORA GOOD


Dora Good es una ceramista afincada en Deia, un pequeño pueblo de la Tramontana en la isla de Mallorca.

Realiza piezas únicas, todo el proceso es manual. 

Todas sus piezas están elaboradas con arcillas de gres y acabadas con esmaltes de alta combustión o técnicas primitivas, como la cocción negra. 

La inspiración para sus diseños proviene de su entorno; Su trabajo es una búsqueda para expresar el equilibrio de la naturaleza, de la perfección imperfecta.

Encuentro todo el proceso de transformación de la tierra en un objeto de belleza, ya sea ornamental o funcional, completamente cautivador.

ROSA ELORDUI EXPO PASAJEROS

Rosa Elordui Ausstellung in ARTEARTESANIA “Passagiere” Vom 3. bis 21. Juni 2011


Beschreibung der Ausstellung
Kleine Keramikfiguren, die sich ihre Reise vorstellen, träumen oder auf sie warten.

Ich freue mich, Ihnen in dieser nächsten Ausstellung eine geliebte und talentierte baskische Frau vorstellen zu können, die seit Jahren in Madrid lebt und über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Keramikhandel verfügt.

Rosa Luis Elordui kommt mit einem kleinformatigen Vorschlag, in dem sie ihre Charaktere wiedererlangt und sie weiterentwickelt … auf eine Weise, die sie wachsen lässt und sie in eine Haltung versetzt, in der sie faszinierend auf eine Reise warten oder davon träumen …

Die fantasievolle Frische der Situationen, fast naiv, ermöglicht es Ihnen, durch diese Charaktere zu kommunizieren, Männer oder Frauen, die kein Gesicht haben, eine gewisse Gelassenheit, eine einfache und positive Botschaft, die für alle Zielgruppen geeignet ist …

Am Freitag, den 3. Juni, ab 20 Uhr, präsentiert Rosa Elordui in dem kleinen Raum von ArteArtesania „PASSENGERS“. Ihr seid alle eingeladen…

JUDY_MCCAIG - 5 (1)

Judy McCaig Ausstellung “Die Wüste des Unbekannten” in ARTEARTESANIA (2012)


Der Vollmond der Fülle präsentiert sich heute Abend in Soller.

Und in dieser Konstellation von Mond auf Mond kommt die Ausstellung der neuesten Werke von Judy McCaig bei ArteArtesania an.

Die Perle des Glanzes des Wüstenmondes erreicht Mallorca in kleinen “Brettern”, einem Dutzend subtiler und abgestreifter Stücke, minimal und hartnäckig wie Sand, der die Töne und Texturen hervorruft …

“Die Wüste des Unbekannten”

Es ist mir eine Freude, diesen schottischen Schmuck zu Ostern in Soller zu präsentieren.

Add to cart